Aktuelles

 
29.09.2017
UNESCO-Welterbekandidat Jüdischer Friedhof Hamburg- Altona: weiterer Schritt im Antragsverfahren
11.09.2017
Tag des offenen Denkmals Hamburg 2017 - großer Besuchersturm
 

Online Spenden

Spendenkonto
HSH Nordbank
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

AKTUELLES

25.11.2010

Drei Jahre „Eduard Duckesz-Haus“ – Jüdischer Friedhof Altona

Am 29. November 2007 hat Ole von Beust das Empfangsgebäude auf dem jüdischen Friedhof feierlich der Öffentlichkeit übergebenden

Im Jahr 2011 wird der Jüdische Friedhof in der Königstraße in Altona 400 Jahre alt. Seit genau drei Jahren besteht das Empfangsgebäude auf dem jüdischen Friedhof, welches am 29. November 2007 vom ehemaligen Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust feierlich der Öffentlichkeit übergebenden wurde.
Das „Eduard Duckesz-Haus“: Drei Jahre Erfolgsgeschichte - denn das Gebäude wird in der Öffentlichkeit wahrgenommen und intensiv genutzt. Angeboten werden Ausstellungen, Seminare und Fortbildungen.

Von zahlreichen Bürgern, Schülern, Studierenden, angehenden Friedhofsgärtnern, von Familien auf der Suche nach ihren Vorfahren, jüdischen und christlichen Gruppen werden diese Angebote gut aufgenommen.

 
zurück
 

AKTUELLES - ARCHIV

Hier finden Sie unsere Meldungen nach Jahren sortiert.

 
 
 

WELTERBE HAMBURG !?

Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus - Jüdischer Friedhof Altona

Weitere Informationen zum Procedere und Engagement der Stiftung Denkmalpflege Hamburg erhalten Sie hier.


 
 

Der Vierländerin-Brunnen benötigt dringend eine Grundrestaurierung!

Rasches Handeln tut not!
Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg ruft auf, die Rettung des Brunnens zu unterstützen.

Spendenkonten
Verwendungszweck: Vierländerin

Berenberg Bank
IBAN DE57 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

HSH Nordbank
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

 

 
 
 
© 2017 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg