Aktuelles

 
12.07.2017
Über 140 Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals
09.02.2017
Etagenhaus Moorweidenstraße 18 – „Haus der Betriebswirtschaft“
Die Stiftung Denkmalpflege förderte die Freilegung und Restaurierung von – teilweise in Holzimitation – bemalten und stuckierten Decken.
 

Online Spenden

Spendenkonto
HSH Nordbank
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

AKTUELLES

09.02.2017

Etagenhaus Moorweidenstraße 18 – „Haus der Betriebswirtschaft“

Die Stiftung Denkmalpflege förderte die Freilegung und Restaurierung von – teilweise in Holzimitation – bemalten und stuckierten Decken.

Übergabe Plakette Stiftung Denkmalpflege Hamburg, 8.02.2017 Übergabe Plakette Stiftung Denkmalpflege Hamburg, 8.02.2017

Das 1896 in der Moorweidenstraße 18 von Semmy Engel errichtete Etagenhaus war eines der ersten gründerzeitlichen Gebäude, das außerhalb der früheren Stadttore „vor dem Dammtor“ errichtet wurde. 13 Jahre vor dem Hauptgebäude der Universität, deren Fakultät der Betriebswirtschaft das Gebäude jetzt nutzt. Zwischenzeitlich war auch das kunsthistorische Seminar hier beheimatet sowie weitere Verwaltungsnutzungen der Universität. Seit 2015 wurde das denkmalgeschützte Haus umfassend saniert. Die Stiftung Denkmalpflege förderte dabei die Freilegung und Restaurierung von – teilweise in Holzimitation – bemalten und stuckierten Decken.

Von besonderem Interesse in dem Haus ist auch der außergewöhnliche Grundriss mit einem fünfstöckigem Vorderhaus und einem siebenstöckigen durch einen Innenhof getrennten Hinterhaus, in dem die damaligen Dienstboten der im Vorderhaus vermieteten Wohnungen lebten. Auch im „Hinterhaus“ haben sich historische Ausstattungsmerkmale wie zum Beispiel das Treppenhaus erhalten. Mit dem teilweise in Marmor hergestellten palaisartigem Eingang und der breit gelagerten Front zur Moorweidenstraße ist nun ein herausragendes Zeugnis der Hamburger Architektur der Gründerzeit wieder erlebbar geworden.

 
zurück
 

AKTUELLES - ARCHIV

Hier finden Sie unsere Meldungen nach Jahren sortiert.

 
 
 

WELTERBE HAMBURG !?

Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus - Jüdischer Friedhof Altona

Weitere Informationen zum Procedere und Engagement der Stiftung Denkmalpflege Hamburg erhalten Sie hier.


 
 

Der Vierländerin-Brunnen benötigt dringend eine Grundrestaurierung!

Rasches Handeln tut not!
Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg ruft auf, die Rettung des Brunnens zu unterstützen.

Spendenkonten
Verwendungszweck: Vierländerin

Berenberg Bank
IBAN DE57 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

HSH Nordbank
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

 

 
 
 
© 2017 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg