Aktuelles

 
15.03.2017
Christuskirche Eimsbüttel – Restaurierung Westportal abgeschlossen
Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg förderte die Restaurierung des Westportals einschließlich der Portal- und Nebenfenster mit einer Zuwendung.
08.03.2017
15. April ist Anmeldefrist für den Tag des offenen Denkmals 2017 in Hamburg
 

Online Spenden

Spendenkonto
HSH Nordbank
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

TAG DES OFFENEN DENKMALS

Einmal im Jahr können Sie Hamburgs Baukultur auf besondere Art erleben. Bei Führungen, Rundgängen und kulturellen Veranstaltungen in normalerweise nicht öffentlichen Baudenkmälern, erfahren Sie die Baugeschichte und erleben das historische Flair der vielfältigen Hamburger Denkmallandschaft. Denkmalpfleger, Architekten, Kunsthistoriker sowie Organisationen und Initiativen, die sich um den Erhalt denkmalgeschützter Bauten kümmern, stellen Gebäude und aktuelle Projekte vor.

Unter dem Motto „Macht und Pracht“ findet vom 8. bis 10. September 2017 der Tag des offenen Denkmals in Hamburg statt. Das bundesweite Thema des Tags des offenen Denkmals 2017 lautet „Macht und Pracht“.

 

Schönheit, Wohlstand, weltliche und religiöse Machtansprüche wurden seit jeher mit und durch Kunst und Architektur ausgedrückt über Form- und Materialwahl, den Einsatz von Technik und Technologien, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Qualität der eingebundenen Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker. Denkmäler, als Zeugnisse materieller Kultur, geben Auskunft über soziale und kulturelle Verhältnisse der Entstehungszeiten und ihrer Nutzung. Es sollen am Tag des offenen Denkmals aber nicht nur auffällig-imposante Bauwerke wie Kaufmanns-, Land- und Bauernhäuser, Villen, Kirchen, Verwaltungsgebäude, Fabrikhallen, Gärten, Parks gezeigt werden, sondern auch Objekte, die sich vordergründig diesem Repräsentationsanspruch verweigern oder ins Gegenteil verkehren. Auch Armut, Not, Zurückhaltung, (scheinbarer) Verzicht geben vielschichtig Auskunft über das Verhältnis der Menschen früher und heute im Zusammenspiel mit ihrer geschaffenen Umwelt – u.a. der Baukultur. Gerade umgewidmete Objekte zeigen die Bandbreite von Nutzungs- und Repräsentationsbedürfnissen, aber auch von veränderten Geschmäckern und Zeitgeistern, Familienkonstellationen und Arbeitswelten. Auch Sichtachsen und Räume an sich geben Hinweise auf die Ansprüche von Architekten, Auftraggebern und (Be-)Nutzern. Selbstverständlich sind Fragen, wie beispielsweise mit Architektur aus vergangenen „Machtverhältnissen“ umgegangen wird, ob Entstehungsgeschichten erhalten werden, aber auch erklärt werden müssen, in dem umfassenden Motto „Macht und Pracht“ enthalten.

 

Bezüge zum Reformationsjahr 2017 können sehr gerne hergestellt werden! Die Auseinandersetzung Luthers mit den Mächtigen seiner Zeit hat sich nachhaltig auf die Kunst und Architektur in den reformierten Gebieten ausgewirkt.

 

Selbstverständlich sind die genannten Schwerpunkte nur Anregungen – wir und die Hamburgerinnen und Hamburger freuen uns über jedes Denkmal, das geöffnet und präsentiert wird, und nehmen es sehr gerne in unser Programm auf!


Anmeldungen für das gedruckte Hamburger Programm sind bis 15. April 2017 auf dieser Seite möglich.

 

In Hamburg organisieren das Denkmalschutzamt und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg die Veranstaltung. Bundesweit wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er steht als Teil der "European Heritage Days" unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet europaweit im September statt.

 
zurück
Portalkran am Lotsekai Portalkran am LotsekaiPhoto: Ernst Kopf
Speicherstadt SpeicherstadtPhoto: Thomas Hampel
 
© 2017 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg