OK Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz
?>

Aktuelles

 
09.09.2019
Tag des offenen Denkmals® in Hamburg 2019
Veranstalter und Besucher zeigten sich sehr zufrieden, 160 Denkmal- und Kulturveranstaltungen wurden von 26.000 Besuchern besucht.
27.06.2019
Vierländerin-Brunnen gerettet
 

Online Spenden

Spendenkonto
Hamburg Commercial Bank AG
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

STIFTUNG DENKMALPFLEGE HAMBURG

40 Jahre Stiftung Denkmalpflege Hamburg - 1978 - 2018

Über uns

1978 von der Stadt Hamburg als Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet und als gemeinnützig anerkannt, wurde die Stiftung mit dem Ziel ins Leben gerufen, der staatlichen Denkmalpflege eine private Institution zur Seite zu stellen und im besten Sinne öffentliche Hand und Privatwirtschaft in den Dienst der Denkmalpflege zu stellen. So wird die Stiftung von einem hervorragendes Netzt engagierter Personen begleitet, deren unterschiedliche Hintergründe sie stets bereichert haben. Als Mitgift übertrug die Stadt der Stiftung die letzte vor dem Abriss bewahrte Straßenzeile des ehemaligen Gängeviertels am Bäckerbreitergang/Ecke Dragonerstall in der Neustadt, dem Sitz ihrer Geschäftsstelle. Es folgten weitere Gebäude, die, nach dem Vorbild des National Trust in Großbritannien, einen Kern genuin Hamburger Baukultur der letzten Jahrhunderte, bilden: Sie reichen vom Bäckerbreitergang, über die Fontenay’schen Häuser und das Kanzlerhaus in Harburg bis zur Holländermühle in Bergedorf.

Hauptaufgaben der Stiftung

Aus der „Stiftung zur Erhaltung von Bau- und Kunstdenkmälern der Freien und Hansestadt Hamburg“ wurde 2010 die „Stiftung Denkmalpflege Hamburg“. Ihr Aufgabenfeld wurde um die Gartendenkmäler erweitert. Ihre vordringliche Aufgabe aber blieb dieselbe: Die aktive Denkmalerhaltung und -pflege. Zahlreiche stadthistorisch wertvolle Bauten sind im Laufe der Jahre erworben und saniert worden. Die Mieteinkünfte aus den eigenen Immobilien sowie Spendeneinnahmen kommen neuen Projekten in der Hansestadt zugute. Über 200 Förderprojekte haben wir begleitet, eigene Restaurierungsprojekte initiiert und den Erhalt der eigenen denkmalgeschützten Immobilien gesichert. Einschlägige Publikationen wurden und werden herausgegeben sowie Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen wie der Tag des offenen Denkmals organisiert. Mit Bau und Betrieb des Besucherzentrums auf dem Jüdischen Friedhof Altona übernahm die Stiftung zudem 2008 die Betreuung des Führungs- und Besuchsprogrammes auf dem Friedhof.

 
 

Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg wurde im Jahr 2000 ausgezeichnet von der größten Fachmesse denkmal mit der Goldmedaille für herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa gemeinsam mit dem Nationalmuseum Warschau für hervorragende restauratorische Leistungen im Kontext deutsch-polnischer Zusammenarbeit.

 
 

JÜDISCHER FRIEDHOF ALTONA

Der über 400 Jahre alte jüdische Friedhof Altona ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Stadt. Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg hat das Besucherzentrum erbaut und ermöglicht regelmäßige Öffnungszeiten und Führungen durch qualifizierte Guides.

Geschlossen bei Sturm, Eis u. Schnee sowie bei gesetztlichen und jüdischen Feiertagen und in den Winterferien

 


 
 

Spenden Sie für Hamburgs Denkmäler!

Spendenkonten

Berenberg Bank
IBAN DE35 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

Hamburg Commercial
Bank AG
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

Ihre Spende kommt den Projekten der Stiftung ohne Abzug von Verwaltungskosten zugute!

 

 
 
 
© 2019 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg