Aktuelles

 
17.01.2018
Schnee und Eis: Jüdischer Friedhof Altona bis einschließlich 21. Januar geschlossen
09.01.2018
Stiftung Denkmalpflege Hamburg beteiligt sich mit 2 eigenen und einem Förderprojekt am Europäischen Kulturerbejahr 2018
 

Online Spenden

Spendenkonto
HSH Nordbank
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie Veranstaltungen zu Denkmalschutz und -pflege, Stadtentwicklung, Architektur, Baukultur, Jüdischem Leben und Stiftungswesen in Hamburg und Umgebung. Gerne stellen wir auch Ihre nicht-kommerziellen Termine in unseren Veranstaltungskalender ein! Die Termine beruhen auf den Angaben der Veranstalter. Bitte kontaktieren Sie diese bei Rückfragen.
23.01.2018

„Unsere Legitimation war, den Überlebenden. Hoffnung auf eine Zukunft zu geben“. Die Bricha: Fluchthilfe von und für Juden nach 1945

Vortragsreihe: Jüdische Hilfsorganisationen und Migration; Referentin: Dr. des. Christine Hartig, Ulm/Hamburg

Es kann gezeigt werden, dass Unterstützung oft mit normativen Erwartungen an das Verhalten und an die Person der Hilfesuchenden einherging. In ihrem Vortrag gibt Christine Hartig Antworten auf die Frage, wie solche Erwartungen das Handeln und die Wünsche von Flüchtlingen beeinflussten. Wie nahmen sie die Arbeit der Organisationen wahr, welche Alternativen standen zur Verfügung und wie beeinflussten Hilfsorganisationen die innerfamiliären Beziehungen in der Emigration? In einer multiperspektivischen Herangehensweise sollen generations- und geschlechtsspezifische Erwartungen und Erfahrungen hervorgehoben werden. Dr. des. Christine Hartig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Ulm und assoziiertes Mitglied des Institutes für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ). Ihre Dissertation verfasste sie zu dem Thema: „Zwischen Durchkommen und Auflösung. Jüdische Familien angesichts nationalsozialistischer
Verfolgung: Berlin – Wien - Prag“. Zu ihren Forschungsinteressen zählen die jüdische Geschichte, Migrations-geschichte und die Geschichte der Medizin.

Veranstaltungsort: Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83 / Ecke Monetastr., Vortragsraum 2. Stock 02/23
Uhrzeit: 18.30 h
Veranstalter: Institut für die Geschichte der deutschen Juden
Eintritt: frei

 
zurück
 

JÜDISCHER FRIEDHOF ALTONA

Der jüdische Friedhof Altona ist über 400 Jahre alt und Kandidat der Stadt Hamburg  für das Welterbe der UNESCO. Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg hat das Besucherzentrum erbaut und ermöglicht regelmäßige Öffnungszeiten und Führungen durch qualifizierte Guides.
Geschlossen bei Sturm, Eis u. Schnee
(u. jüd./gesetzl. Feiertagen)!
-> Der Friedhof ist aufgrund von Eis und Schnee bis 21.01. geschlossen!


 
 

WELTERBE HAMBURG !?

Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus - Jüdischer Friedhof Altona

Weitere Informationen zum Procedere und Engagement der Stiftung Denkmalpflege Hamburg erhalten Sie hier.


 
 

Der Vierländerin-Brunnen benötigt dringend eine Grundrestaurierung!

Rasches Handeln tut not!
Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg ruft auf, die Rettung des Brunnens zu unterstützen.

Spendenkonten
Verwendungszweck: Vierländerin

Berenberg Bank
IBAN DE35 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

HSH Nordbank
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

 

 
 
 
© 2018 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg