?>

Aktuelles

 
05.10.2021
Stiftung Denkmalpflege Hamburg fördert ältesten Paternoster der Welt
25.09.2021
Trauer um Konstantin Kleffel
 

Spendenkonto

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE46 2005 0550 1501 6592 11

BIC: HASPDEHHXXX



   

 
 

Angebote für Schulen

Die geltenden Abstandsregeln sind einzuhalten bzw. es herrscht Maskenpflicht.
Kontaktdaten werden erhoben. Das Eduard-Duckesz-Haus ist geschlossen.

Die aktuelle Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 FHH finden Sie hier.

 

Für den Jüdischen Friedhof Altona wurde ein spezielles pädagogisches Programm entwickelt. Die Zielgruppen sind:

  • Kinder- und Schülergruppen
  • Außerschulische Gruppen (z. B. Konfirmanden)
  • Junge Erwachsene
  • Fortbildungsangebote für Lehrer, Ausbilder und Erzieher
    (Buchung und Informationen direkt bei der Stiftung Denkmalpflege Hamburg)
    Nach einer ausführlichen Führung über den Friedhof werden auch Ihre Themen aufgegriffen und in Zusammenhang mit den Lehrplänen gestellt. Es werden Anregungen für den interkulturellen und interreligiösen Dialog vermittelt. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der Aneignung jüdischer Themen durch künstlerische Gestaltung aufgezeigt, wobei sich die Schüler von der Ausdruckskraft der Jahrhunderte alten Grabkunst inspirieren lassen.

Besonderheiten für Schulklassen:

  • Veranstaltungen können individuell – auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten des Friedhofs – gebucht werden.
  • Es gelten Sondertarife für Schulklassen.
  • Individuelle Absprachen (Schwerpunkte) können getroffen werden.

Im Eduard-Duckesz-Haus befindet sich ein Seminarraum für maximal 40 Personen. Das Besucherzentrum kann von Schulen als außerschulischer Lernort genutzt werden, wo die Schüler die Möglichkeit erhalten, die Geschichte des Friedhofs, der bedeutsamen Grabmale und der Verstorbenen zu erforschen.

 Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.

Adresse: Besucherzentrum Eduard-Duckesz-Haus, Königstraße 10a, 22767 Hamburg
Verkehrsanbindung: S-Bahn Königstraße / Reeperbahn, Bus: 112 / 288 Fischmarkt, 283 Blücherstraße, 111 Pepermölenbek, 36 Reeperbahn.

Gruppenbesuche mit Fremdführung sind aus versicherungstechnischen Gründen nicht gestattet. Bitte buchen Sie über den Museumsdienst Hamburg, per Telefon 040 - 428 131 - 0 oder online. Dort erhalten Sie auch den günstigen Schülertarif.

 

Videos zum Abruf

Der Israelitische Tempel in Hamburg

Vorträge von PD Dr. Andreas Brämer , PD Dr.-Ing. Ulrich Knufinke und Prof. Dr. Miriam Rürup. Link

 
 

DENKMAL DIGITAL

Digitale Angebote
Videos, Präsentationen, Audiotouren u. v. m.

 
 
 
© 2021 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg