OK Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz
?>

Aktuelles

 
27.05.2020
NEUERSCHEINUNG: „Die Königstraße und der Jüdischer Friedhof in Altona“
22.05.2020
Veranstaltungskalender der Stiftung mit Online-Ausstellungen, virtuellen Rundgänge und Audiotouren
 

Online Spenden

Spendenkonto
Hamburg Commercial Bank AG
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie Veranstaltungen zu Denkmalschutz und -pflege, Stadtentwicklung, Architektur, Baukultur, Jüdischem Leben und Stiftungswesen in Hamburg und Umgebung. Gerne stellen wir auch Ihre nicht-kommerziellen Termine in unseren Veranstaltungskalender ein! Die Termine beruhen auf den Angaben der Veranstalter. Bitte kontaktieren Sie diese bei Rückfragen.
20.06.2020

Die Altonaer jüdische Gemeinde I: Familiengeschichte(n)

Führung

Uhrzeit: 14 Uhr (Dauer 2 Std.)
Treffpunkt: Treff Denkmal „Black Form“ im Park gegenüber dem Altonaer Rathaus, Platz der Republik
Veranstalter: Stadtteilarchiv Ottensen in Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Israelitische Töchterschule im Rahmen der altonale
Kosten: 8 /erm. 4 €

Ihre Geschichte ist fast so alt wie die von Altona, ihr Ruf war bedeutend und ihr Wirkungsfeld erstreckte sich auch auf die kleineren Landgemeinden in Schleswig-Holstein. Aber die traditionsreiche Gemeinschaft war klein und überschaubar in ihren sozialen Bezügen. Der Stadtgang erzählt die Geschichte der Altonaer jüdischen Gemeinde, indem er über die Menschen berichtet, die ihr angehörten: der Zigarrenhersteller Wolf Möller und seine große Familie, die Rabbinen Dr. Meir Lerner und Dr. Joseph Carlebach, die Chronistin Dora Lehmann, Jettchen Cohen, die Klavierspielerin und ihre Söhne, Jakob Cohen, ihr Mann, der Klausrabbiner, Sanitätsrat Dr. Louis Frank, ihr Bruder, Rudi Gräber, der nach Polen abgeschoben werden sollte und Recha Ellern, die ihn davor bewahrte.

 
zurück
 

JÜDISCHER FRIEDHOF ALTONA

Der über 400 Jahre alte jüdische Friedhof Altona ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Stadt. Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg hat das Besucherzentrum erbaut und ermöglicht regelmäßige Öffnungszeiten und Führungen durch qualifizierte Guides.

Geschlossen bei Sturm, Eis u. Schnee sowie bei gesetzlichen und jüdischen Feiertagen und in den Winterferien.

 
 

GÄNGEVIERTEL

Der Bäckerbreitergang ist der einzig erhaltene Teil des berühmten Hamburger Gängeviertels und zugleich Sitz der Stiftung. Die denkmalgeschützten Wohnhäuser aus dem 18./19. Jh. und das Kopfgebäude Dragonerstall 9-13 sind Eigentum der Stiftung, die die Häuser restauriert und als preisgünstigen innerstädtischen Wohnraum erhält.

 
 

Spenden Sie für Hamburgs Denkmäler!

Spendenkonten

Berenberg Bank
IBAN DE35 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

Hamburg Commercial
Bank AG
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

Ihre Spende kommt den Projekten der Stiftung ohne Abzug von Verwaltungskosten zugute!

 

 
 
 
© 2020 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg