OK Diese Website setzt zur Optimierung Cookies ein. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz
?>

Aktuelles

 
09.11.2020
Videos zum Abruf: Israelitischer Tempel in der Poolstraße Präsentation der Publikation durch die Autoren
06.11.2020
Jüdischer Friedhof Altona geöffnet, Führungen finden statt
 

Online Spenden

Spendenkonto
Hamburg Commercial Bank AG
  
IBAN: DE06 2105 0000 0317 8671 00
   
BIC: HSHNDEHH

 
 

VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie Veranstaltungen zu Denkmalschutz und -pflege, Stadtentwicklung, Architektur, Baukultur, Jüdischem Leben und Stiftungswesen in Hamburg und Umgebung. Gerne stellen wir auch Ihre nicht-kommerziellen Termine in unseren Veranstaltungskalender ein!

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es sein, dass Veranstaltungen verlegt oder abgesagt werden. Die Termine beruhen auf den Angaben der Veranstalter. Bitte kontaktieren Sie diese bei Rückfragen. Weitere Informationen finden Sie hier: www.hamburg.de/coronavirus
01.12.2020

Zufälliger Gleichklang oder doch Wahrheit? Die Narrative der maritimen Unternehmensgeschichte und ihre Funktionen am Beispiel Hamburger Reedereien

Virtuelle Reihe: Andocken 19: Hamburger*innen erforschen Geschichte(n): Narrative – Medialitäten der Moderne

Referent: Dr. Jörn Lindner (Freiberuflicher Historiker, Hamburg)

Termine: dienstags 18-19.45 Uhr (03.11.20-02.02.21)
Zugangsinformationen hier

Weitere Termine:

  • 15.12.2020: Zwischen Andocken an Anekdoten und akkurater Aufklärung – 2 Hamburger Stadtführerinnen im Dialog: Wiebke Johannsen, M.A. / Nicola Janocha, M.A.
  • 12.01.2021: Hamburg – Hafen – Plattdeutsch: Zur identitätsstiftenden Kraft von Stereotypen, Referent: Prof. Dr. Ingrid Schröder (Institut für Germanistik, Universität Hamburg)
  • 19.01.2021 Wo ist der Großstädter zuhause? – Narrative zur Stadtteilgeschichte als Zugehörig-keitserzählungen im 20. Jahrhundert, Referent: PD Dr. Knud Andresen, Forschungsstelle für Zeit-geschichte in Hamburg (FZH)
  • 26.01.2021 Der Mythos vom liberalen Hamburg – Zur Dekonstruktion eines bürgerlichen Narrativs, Referent: Dr. Gunnar Zimmermann (Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte, Universität Hamburg)
  • 02.02.2021 Wasser und Stein. Zur politischen und materiellen Konstruktion des Hamburger Freihafens im imperialen Zeitalter, 1860-1914, Referent: Dr. Lasse Heerten (Department Transnational History, Ruhr-Universität Bochum)

Koordination: Prof. Dr. Thorsten Logge / Dr. Johanna Meyer-Lenz /Dr. Markus Hedrich / Dr. Myriam Isabell Richter / Dr. Ralf Erik Werner, alle Forschungsverbund zur Kulturgeschichte Hamburgs (FKGHH) und Universität Hamburg

 

 
zurück
 

Videos zum Abruf

Der Israelitische Tempel in Hamburg - Präsentation der Publikation durch die Autoren

Vorträge von PD Dr. Andreas Brämer , PD Dr.-Ing. Ulrich Knufinke und Prof. Dr. Miriam Rürup. Link

 
 

Denkmallandschaft Hamburg

Digitale Angebote
Videos, Präsentationen, Audiotouren u. v. m.

 
 

JÜDISCHER FRIEDHOF ALTONA

Der über 400 Jahre alte jüdische Friedhof Altona ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Stadt. Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg hat das Besucherzentrum erbaut und ermöglicht regelmäßige Öffnungszeiten und Führungen durch qualifizierte Guides.

Geschlossen bei Sturm, Eis u. Schnee sowie bei gesetzlichen und jüdischen Feiertagen und in den Winterferien.

 
 

Spenden Sie für Hamburgs Denkmäler!

Spendenkonten

Berenberg Bank
IBAN DE35 2012 0000 0054 5030 24
BIC BEGODEHH

Hamburg Commercial
Bank AG
IBAN DE06 2105 0000 0317 8671 00
BIC HSHNDEHH

Ihre Spende kommt den Projekten der Stiftung ohne Abzug von Verwaltungskosten zugute!

 

 
 

GÄNGEVIERTEL

Der Bäckerbreitergang ist der einzig erhaltene Teil des berühmten Hamburger Gängeviertels und zugleich Sitz der Stiftung. Die denkmalgeschützten Wohnhäuser aus dem 18./19. Jh. und das Kopfgebäude Dragonerstall 9-13 sind Eigentum der Stiftung, die die Häuser restauriert und als preisgünstigen innerstädtischen Wohnraum erhält.

 
 
 
© 2020 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg