Jüdischer Friedhof Altona

Eduard-Duckesz-Haus, Foto: Felix Borkenau

Der Jüdische Friedhof Altona gilt nicht nur wegen seiner Größe und seines Alters, sondern auch wegen der kulturhistorischen Bedeutung zahlreicher Grabsteine weltweit als eines der bedeutendsten jüdischen Gräberfelder.

Geschichte

Der „gute Ort“ in der Königstraße wurde 1611 angelegt, kontinuierlich erweitert und von 1616 bis 1868 für Bestattungen genutzt. Er besteht aus einem sephardischen und einem aschkenasischen Teil, die ursprünglich voneinander getrennt waren. Der Friedhof ist auch heute noch eine religiöse Stätte und steht im Eigentum der jüdischen Gemeinde. 


Besucherzentrum Eduard-Duckesz-Haus

2007 hat die Stiftung Denkmalpflege Hamburg das Eduard-Duckesz-Haus als Besucherzentrum erbaut und ermöglicht regelmäßige Öffnungszeiten des Friedhofs sowie Führungen durch qualifizierte Guides. Der Besuch des Friedhofs ist kostenlos. Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.


Öffnungszeiten

  • 1. April bis 30. September:
    Dienstag, Donnerstag 15 bis 18 Uhr sowie Sonntag 14 bis 17 Uhr
  • 1. Oktober bis 15. Dezember:
    Dienstag, Donnerstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr
  • geschlossen vom 16. Dezember bis 31. März 
    sowie an jüdischen und gesetzlichen Feiertagen und bei schlechter Witterung
    (Schließzeiten 2024: 29.03., 31.03., 01.04., 23.04., 24.04., 29.04., 30.04., 01.05., 09.05., 19.05., 20.05., 12.06., 13.06., 03.10., 04.10., 12.10., 17.10., 18.10., 24.10., 25.10., 03.10., 31.10.)

Führungen

  • Einzelbesucherinnen und -besucher:
    Sonntag 12 Uhr an den üblichen Öffnungstagen
    Dauer: 90 Minuten, Sprache: Deutsch 
    Kosten: Erwachsene 8 Euro (ermäßigt 5 Euro), Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr frei
  • Gruppen: Buchung per E-Mail über kontakt(at)denkmalstiftung.de
    Dauer: 90 Minuten, SprachenDeutsch, Englisch, Italienisch, Gebärdensprache
    Kosten: 60 Euro Kinder und Jugendliche / 120 Euro Erwachsene (zzgl. 10 Euro Sonntags- oder Fremdsprachenzuschlag)
  • Fremdführungen sind aus versicherungstechnischen Gründen nicht gestattet

Außerschulischer Lernort

Der Seminarraum des Eduard-Duckesz-Hauses kann von Schulen als außerschulischer Lernort genutzt werden. Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, die Geschichte des Friedhofs und der jüdischen Begräbniskultur sowie die Situation der Juden in Hamburg und Altona vom 16. bis ins 20. Jahrhundert zu erforschen.


Besucheradresse

Jüdischer Friedhof Altona
Königstraße 10a
22767 Hamburg


Kontakt 

Stiftung Denkmalpflege Hamburg
Dragonerstall 13 
20355 Hamburg 
Telefon: 040 – 360 99 169
E-Mail: kontakt(at)denkmalstiftung.de

Go to Top