OK This Website uses cookies for optimisation. By continuing, you agree to the use of cookies. Read more about data protection

NEWS

 
27.11.2022
Vom Grabmal zum Kulturdenkmal
Rundgang über den Jüdischen Friedhof Altona
27.09.2022
NEUERSCHEINUNG „Für die Nachwelt erhalten. Die fotografische Dokumentation der jüdischen Friedhöfe"
 

Spendenkonto

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE46 2005 0550 1501 6592 11

BIC: HASPDEHHXXX



   

 
 

EVENTS

Hier finden Sie Veranstaltungen und Online-Angebote zu Denkmalschutz und -pflege, Stadtentwicklung, Architektur, Baukultur, Jüdischem Leben und Stiftungswesen in Hamburg und Umgebung. Gerne stellen wir auch Ihre nicht-kommerziellen Termine in unseren Veranstaltungskalender ein!

Die Termine beruhen auf den Angaben der Veranstalter. Bitte kontaktieren Sie diese bei Rückfragen.
24.11.2022

"Wir arbeiten dran …" - aktuelle Projekte zur Harburger Stadtgeschichte

Referent: Jens Brauer, Leiter der Abteilung Stadtgeschichte am Stadtmuseum Harburg

Seit der Gründung des Stadtmuseums Harburg vor über 120 Jahren ist es die Aufgabe des Hauses, die Geschichte der Stadt Harburg zu erforschen und die überlieferten Objekte zu sammeln, zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Museum setzt im Rahmen dieser zahlreichen Aufgaben viele seiner Vorhaben mit der Unterstützung des Museumsvereins Harburg e. V. um. In der Vortragsreihe „Schaufenster der Geschichte“ wird Jens Brauer, Leiter der Abteilung Stadtgeschichte am Stadtmuseum Harburg, in seinem Vortrag zwei dieser Projekte vorstellen.

Das Stadtmuseum Harburg hat in den letzten Jahren ein neues stadtgeschichtliches Magazin eingerichtet und in diesem Rahmen die Chance genutzt, sämtliche Funde zu sichten und EDV-gestützt zu erfassen, also quasi eine Inventur seines Bestandes zu machen. Diese Inventarisierung der Harburger Stadtgeschichte ist nun nahezu abgeschlossen. Im Rahmen dieser Arbeiten hat sich der Fokus der Wissenschaftler auch auf zwei besondere Projekte gerichtet, die nun mit der Unterstützung des Museumsverein Harburg e. V. umgesetzt werden konnten. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei besondere Objekte der Sammlung des Museums.

So wurde für die zukünftige stadtgeschichtliche Ausstellung im ehemaligen Harburger Schloss kürzlich eine Replik des Hafenmodells angefertigt, das 1859 als Tastmodell für König Georg V. von Hannover (1819–1878) hergestellt worden war. Der Monarch — er war gleichzeitig auch Herzog von Cumberland — hatte in frühen Jahren sein Augenlicht verloren. Das Modell sollte ihm die Entwicklung des Harburger Binnenhafens begreifbar machen und ihm damit auch die fortschrittliche Perspektive Harburgs aufzeigen. Kürzlich wurde die Replik fertiggestellt. Jens Brauer wird in seinem Vortrag den Herstellungsprozess vorstellen und auf Besonderheiten des Modells eingehen.

Gleichermaßen außergewöhnliche Objekte der Museumssammlung sind die 20 Gedenkalben mit Fotos der im Ersten Weltkrieg gefallenen Harburger Soldaten und solcher, die hier stationiert waren. Die Initiative zur Sammlung der Fotos hatte 1914 der Harburger Museumsverein mit dem Ziel ergriffen, ein „Kriegsarchiv“ anzulegen. Im Rahmen einer Durchsicht dieses Sammlungsbestandes erwies sich ein Album als besonders fragil. Bei der Restaurierung des Gedenkalbums machten Jens Brauer und die vom Harburger Museumsverein beauftragte Restauratorin eine spannende und sehr persönliche Entdeckung.

Uhrzeit: 18 Uhr
Ort: Archaeologicum des Archäologischen Museums Hamburg, Harburger Rathausstraße 5
Veranstalter: Archäologisches Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg
Eintritt: frei

 
zurück
 

THE JEWISH CEMETERY IN ALTONA

The Jewish Cemetery in Altona is over 400 years old and the candidate of the city of Hamburg for recognition as UNESCO World Heritage site. The Hamburg Preservation Foundation has constructed a visitors’ centre, maintains regular opening hours and organises tours by qualified guides.

 
 

Spenden Sie für Hamburgs Denkmäler!

Spendenkonto

Hamburger Sparkasse
IBAN: DE46 2005 0550 1501 6592 11
BIC: HASPDEHHXXX

Ihre Spende kommt den Projekten der Stiftung ohne Abzug von Verwaltungskosten zugute!

 

 
 

DENKMAL DIGITAL

Digitale Angebote
Videos, Präsentationen, Audiotouren u. v. m.

 
 

Faltblatt „Förderungen 2021“

2021 konnte die Stiftung Denkmalpflege Hamburgs Denkmäler mit 260.000 € unterstützen! Die geförderten Denkmäler finden sich in dem neu erschienenen Faltblatt „Förderungen 2021“.

 

 
 

GÄNGEVIERTEL -
HAMBURG’S WAYWALK DISTRICT

The Bäckerbreitergang is the only preserved remnant of Hamburg’s once notori-
ous WayWalk district and the location of the Founda-
tion. The residential half-
timbered houses under monument protection from the 18th and 19th cent. and the building Dragonerstall 9-13 are the property of the Foundation, which is restoring the houses and preserving them as an low-price living area.

 
 
 
© 2022 Stiftung Denkmalpflege Hamburg, Dragonerstall 13, 20355 Hamburg